Lucky Luke der Alpen / Kinderkram + Edelweiss / Fiesch 06

Dieses Jahr kann ich mich Lucky Luke der Alpen nennen. Zum Einen weil ich bevor die Flugwoche zu Ende geht bereits einen Artikel verfasse und somit schneller bin als der eigene (Flug) Schatten von PARAnoia (ob das mit der Homepage auch so schnell geht werden wir sehen. Sorry André). Zum Anderen weil ich am Sonntag schneller gelandet bin als der eigene Schatten es gewollt hat. Doch alles der Reihe nach.
Samstag 29. August 2006 auf der Nordseite lädt der Nebel und Regen die Frühaufsteher nicht gerade ein sich auf die Socken in Richtung Fiesch zu machen. Als ich am späteren Nachmittag in Fiesch eintreffe behaupten mehrere PARAnoianer, dass sie während einigen Stunden tapfer mit der Grimselschlange gekämpft hätten. Beim Bier im Garten des Hotel Park wurde bereits gefachsimpelt. Unser Club Präsident bekam das erste Mal Schweissperlen auf die Stirn weil sich die Zahl der unangemeldet eintreffenden Mitglieder und somit "möchte gerne am Abendessen teilnehmen" Leute fast minütlich erhöhte. Um 20:00 Uhr sitzen 20 Personen (inkl. Kind, Kegel und Iisvögel) am Tisch und warten auf die heiss ersehnten Grilladen. Apropos Kind und Kegel gemessen an der Anzahl grösserer und kleinerer Kinder sowie werdenden Mütter merke ich dass ich älter geworden bin. Noch ein Jahr und dann dürfte das Verhältnis aktive Piloten zu Anhang, klar prioritär beim Anhang liegen. Unser Club lebt eben und für Nachwuchs wird ständig gesorgt.
RANDBEMERKUNG: Wahrscheinlich muss der Club-Beitrag erhöht werden um die Auslagen für die Geschenke an Heiratswillige und Neugeborene künftig decken zu können.
Jedenfalls muss der Präsi bereits die Restaurantwahl unter den Aspekten Kinderfreundliches Speiserestaurant und Spielplatz vorhanden treffen. Nicht nach nähe zum Landeplatz oder so. Ein positiver Aspekt; die kleinen interessiert es kaum ob ich 10km oder 100km weit geflogen bin. Hauptsache die existentiellen Bedürfnisse wie Essen, Trinken und Spielen werden gedeckt.
Kurz; nach ausgiebigem Klatsch und Tratsch vergönnten wir uns eine kurze Bettruhe und waren am Sonntag früh am Startplatz. Die Thermik blubberte vor sich her und der Nordwind kämpfte mit dem Westwind um die Wette was eine tiefe Wolkenbasis ermöglichte. Ideale Streckenflug Bedingungen für Piloten mit gutem Magen und noch besseren Nerven (all das schreibe ich nur um das Kommende zu rechtfertigen). Als Fiescher Kenner startete ich bei diesen Bedingungen spät und versuchte das Feld von hinten aufzurollen. Doch das einzige was sich aufrollte waren die Ohren meines Gleitschirmes. Die zum teil sehr kräftige Thermik wurde durch die diversen Windsysteme aufgemischt und in Bellwald hatte ich das zweifelhafte Vergnügen mir das brodelnde Gemisch von Luft mit etlichen anderen Piloten zu teilen.
Deshalb entschied ich mich schneller als der Schatten meines Gleitschirmes zu landen und peilte Fiesch Landeplatz an. Das bedeutete einmal mehr Badeferien in Fiesch für mich.
Erst am Abend beim Bier kam es mir zum Bewusstsein dass ich nicht Lucky Luke der Alpen hiess sondern Gustav Egon Hasenpfote. Die wirklichen Könner flogen anscheinend ruhig und gemütlich bis zu 100km weit.
Nun ja die nächste Flugwoche in Fiesch kommt nächstes Jahr und dann Rolle ich bestimmt..!
Montag 1. August 06 die Sonne schien es war labil und früh wurden Gewitter erwartet.
Lucky Luke möchte fliegen Gustav Egon Hasenpfote ging wandern. Doch anhand der beiliegenden Fotos könnt Ihr sehen, dass Fiesch nicht nur ein Mekka der Gleitschirmflieger ist sondern auch eine atemberaubende Flora bis hin zum Edelweiss bietet. Zudem findet man in abgelegenen Tälern noch ein urtümlich schweizerisches Dorfleben. Vielleicht sehen die Piloten welche durch das regnerische Wetter diese Woche am Boden gehalten werden in Fiesch und Umgebung ähnliche Kleinode.

Weiterhin happy landing wünscht Euch
Willi


PARAnoia

Powered by GroupSpaces · Terms · Privacy Policy · Cookie Use · Create Your Own Group