Streckenflugtag und alte Kollegen in Fiesch August 09

André hat am vergangenen Wochenende die Streckenflugwilligen nach Fiesch geladen, da er für die Clubwertung noch ein gewisses Verbesserungspotential hat. Die Wettervorhersage inklusive Thermikprognose war gut. Lediglich der Wind (Westwind) verhiess für Flüge in's Unterwallis nichts Gutes.

Am Samstag 15. August 2009 trafen sich deshalb ca 12 Clubkollegen in Fiesch um dem Hochgebirgs-Streckenflug zu frönen. Die, durch vorbeiziehende Cirrenfelder verursacht, schwächelnde Thermik liess grosse Pulks von Gleitschirmen an bestimmten Orten viel Farbe in den blauen Himmel zeichnen. Am Startplatz meinte einer: " sieht genial aus wie Mobiles". Dort zu stehen und solches zu sagen ist das eine. Zu Starten und Teil dieser Mobiles zu werden das andere. Für mich war die Gösse dieser Pulks eindeutig am oberen Limit. Der Wind auch, aber bis kurz vor Gesteln hielt ich durch und flog tief (sehr tief) nach Fiesch zurück. Alles in allem ein guter Flugtag bei herausfordernden Bedingungen. Die Spreu wurde vom Weizen getrennt und nur die wahren Cracks flogen um die 180km.
Am Sonntag frühmorgens am Startplatz diskutierte ich die Erlebnisse des Vortages mit Dani und erwähnte, dass ich vielleicht bereits zu alt für solche "Mobile-Spielchen" sei. Er Fragte mich daraufhin ob ich zur Generation der Piloten gehöre die ein T-Shirt tragen mit der Aufschrift "I remember the time when sex was save and flying dangerous"
Toll solche Kollegen zu haben die einem vor dem Start in ein neues Abenteuer so zu motivieren vermögen. Zum Trost schwang ich mich in die Luft.
Lange dauerte es, bis ich über dem Eggishorn kreiste und den Blick auf den Aletschgletscher geniessen konnte. Dann flog ich die klassische Route das Goms hinauf.
Was sag ich da klassisch. Es war für mich untypisch gut. Die Basishöhe beim Einfliegen in's Goms war um die 3'200 müM (Bellwald) die Thermik angenehm kräftig und zuverlässig. Am Siedelhorn fand ich mich auf 3'550müM am fotografieren wieder. Während des Fluges habe selbst ich, der weiss dass Fliegen einmal gefährlich war, auf dem Vario Steigwerte bis 8m/sec abgespeichert erhalten. Frage an Dani "Was bedeutet das nun beim Sex"?
Nach zwei Stunden erreichte ich müde aber glücklich die Abrisskante bei Bellwald; immer noch auf 3'200 müM. Doch am Eggishorn angelangt hatte ich mehr als 1'000 Höhenmeter verbraucht. Der Westwind war erbarmungslos. Die Piloten vor mir wechselten auf die Nordseite und wurden über dem Aletschgletscher fliegend sofort in die Stratosphäre ge-schossen. In der Leethermik über dem Kühboden hatte ich nach kurzer Zeit keine Lust mehr Kunstflug zu üben. Deshalb entschloss ich mich zur Landung in Fiesch.
Wer früh landet ist auch früh beim Mineralwasser, Hobelkäse und Heidelbeerwurst. Damit liess ich den tollen Streckenflugtag ausklingen. Nun habe ich die Gewissheit, dass ich wirklich alt geworden bin, in jungen Jahren wäre ich lediglich bis Reckingen geflogen und hätte mich dort einem kühlen Bad hingegeben.
Die Resultate der wirklichen Streckenflug Cracks in unserem Club werdet Ihr gewiss in Kürze auf der XC-Contest Homepage veröffentlicht finden.
André besten Dank für Organisation des Streckenflugtages (er hat den Namen verdient) inklusive dem gemütlichen Nachtessen.

Happy landing
Willi


PARAnoia

Powered by GroupSpaces · Terms · Privacy Policy · Cookie Use · Create Your Own Group