PARAfest 2011 in Flims

Wie immer ging es auch dieses Jahr wieder nach Flims, und es war auch dieses Jahr ein sehr schönes Weekend, bei dem neben dem Fliegen und Plaudern auch das Kulinarische nicht zu kurz kam.

Samstag 10. September

Diejenigen, die den schönen Flugtag mit Soaren am Cassonsgrat und kurzen Ausflügen zu den benachbarten Gipfeln und Kreten rechtzeitig beendeten, und das Aprés-Fliegen mit einer Landung bei der Foppahütte einleiteten, kamen in den Genuss von Dani's feinen Pouletspiessli. Die anderen genossen noch die letzte feine Abendthermik, die sie abends kurz vor 18:00h noch weit über den Cassonsgrat trug. Nur das Rattern der Bahn störte die Ruhe auf der Alp etwas, oder waren es Gewehrschüsse der Jäger, oder gar die reissenden Eingeweide eines Gleitschirms? Wie auch immer, es kamen zum Glück keine Menschen zu Schaden und alle mit einem Schrecken davon. Zum Nachtessen wurde uns von Dani ein ausgezeichnetes Chili Con Carne serviert, auch ein feines Dessert fehlte nicht. Während in früheren Jahren viel von erlebten Flügen erzählt wurde und sonstige Neuigkeiten und Räubergeschichten ausgetauscht wurden, so war es dieses Jahr der Roger Federer, der fast alle in seinen Bann zog und die gemütliche Hüttenstimmung in ein Tenniscourt Ambiente wandelte.

Sonntag 11. September

Nach einer ruhigen Nacht ohne jegliche Nebengeräusche (...) standen am Morgen alle ausgeschlafen und erholt auf und stritten sich um die Besen und Staubsauger. Man stand Schlange, um die WCs zu putzen um dann rechtzeitig (eine halbe Stunde zu früh) das feine Frühstücksbuffet im Restaurant auf der Foppa zu geniessen.

Nach dem Frühstück teilte sich das Grüppchen auf. Während es die einen vorzogen, direkt ins Tal zu fahren und an den Caumasee zu pilgern, fuhren andere direkt auf den Cassonsgrat. Ueber die Windverhältnisse auf dem Cassonsgrat kann ich "leider" nicht aus erster Hand berichten. Der Versuch, die Windverhältnisse auf dem Cassons zu erkunden wäre wohl gescheitert, weil die Bahn wegen zu viel Wind für eine Weile ihren Dienst einstellen musste. So fanden sich dann bereits früh viele der abgesoffenen oder weniger rütteltoleranten Piloten bei den Familien am Caumasee ein, um noch ein erfrischendes Bad im See zu geniessen. Ich würde sagen es war wieder einmal ein super Weekend! Vielen Dank an André, der das PARAfest in Flims während den letzten 14? Jahren, sofern es das Wetter erlaubte, organisierte. Ich fände es schade, wenn man diesen Anlass vom Programm streichen würde. Happy Landing Urs PS: Es soll niemand behaupten ich hätte mich vorgedrängt, als es darum ging Punkte für den Social Cup zu sammeln (2 Punkte für mich).


PARAnoia

Powered by GroupSpaces · Terms · Privacy Policy · Cookie Use · Create Your Own Group